Home Kraftquelle NaturFerien- und SeminarhausInitiatorische Naturerfahrung


VisoMozzoBuon Viaggio

Wander-Reisen in die piemontesischen Alpen

Wanderungen in ursprünglicher, vom Massentourismus weitgehend verschonter Alpen-Natur in Kombination mit italienischer Lebensweise und leckerem piemontesischem Essen – ein Genuss.

In kleinen Gruppen von 3-7 Personen möchte ich mit euch zu den schönsten Plätzen in den ital. Alpen fahren, die ich entdeckt habe. Ich sorge für den Transport, die Unterkunft/das Essen und führe euch auf ausgewählten Routen. Wander-Wochen mit festem Quartier oder mehrtägigen Strecken-Wanderungen – auch ohne Gepäck, damit möchte ich alle ansprechen, die Lust haben, die Natur der hohen Berge zu erleben, dabei nicht alleine, aber auch nicht in Gruppen zu 20 Personen unterwegs sein wollen. Du bist herzlich willkommen, auch wenn du keinerlei Bergerfahrung hast oder diese vielleicht länger zurück liegt. Eine gute Grundkondition, Trittsicherheit und gute Wanderschuhe sind für alle diese Touren erforderlich.

Auf alten Wegen des Val Maira

Streckenwanderung: 7.  – 14. Juni 2020 (So-So)ValMaira

Das Val Maira ist eines der am meisten entvölkerten Alpentäler. In einer vorbildlichen Gemeinschaftsaktion haben die Bewohner alte Kultur- und Transportwege für einen sanften Tourismus wiederhergestellt und eine Talumrundung auf den „Percorsi Occitani“ durch passende „Posti Tappa“, einfache Unterkünfte mit Zimmern und bester piemontesischer Küche, möglich gemacht. Seilbahnen und Skigebieten werden wir hier nicht begegnen, dafür viel Natur, einsamen Weilern, überwucherten Mauerresten, Kirchen mit sehenswerten Fresken….
Das Gepäck wird auf Wunsch zum nächsten Quartier befördert.

Im Frühjahr gehen wir auf Sonnenbeschienenen Südhängen vom Talbeginn talaufwärts.

Reiseverlauf, Preis und Anmeldung
 

NEU: Gletscher und wilde Wasser im Valpelline (Aosta)   NEU

Bergwanderungen: 2. - 5. Juli 2020 (Do-So)

LagodiPlaceMoulinDas Valpelline hat sich zwischen den Touristen-Zentren von Breul-Cervinia mit dem Matterhorn und Courmayeur mit dem Mont Blanc eine ruhige Ursprünglichkeit bewahrt. Hier gibt es keinerlei Bergbahnen und der malerische Stausee Lac Place de Moulin mit seiner karibisch anmutenden Farbe verbreitet gleich bei der Ankunft eine nur vom Rauschen der Wasserfälle unterbrochene Ruhe. Die umstehenden Berge bis über 4.000 m (Dent d’Herens) mit ihren Gletschern und Felsen beeindrucken uns in ihrer majestätischen Erscheinung.

In unserer einfachen Berghütte am Ende des Sees werden wir herzlich empfangen und mit deftigem Valdostanischem Essen und (fast) italienischem Frühstück versorgt. Wir übernachten in gemütlichen Doppelzimmern.

Von dort aus unternehmen wir unsere Aufstiege durch urige Lärchenwälder, an wildtosenden Bergbächen entlang zu einem Bergsee oder zum Fuße der großen Gletscher oder in ein einsames Hochtal oder zu einer hochgelegenen Berghütte. Alle Wege sind normale Wanderwege und mit entsprechender Grundkondition gut zu bewältigen. Wer will, kann sich auch einmal ein kurzes Stück an einem einfachen, steileren, abgesicherten Wegstück versuchen.

Reiseverlauf, Preis und Anmeldung
 

Höhepunkte des Val Maira

Rocca la MejaStreckenwanderung:: 26. Juli– 1. August  2020 (So/Sa)

Der obere Teil des Val Maira kann erst im Sommer begangen werden, wenn der Schnee geschmolzen ist.

Wir wandern eine erste Etappe bis zum beeindruckenden Talschluss mit imposanten (Kletter-)Felsen und Wasserfällen. Dann folgen wir der Umrundung auf der höheren Südseite, steigen in lichten Lärchenwäldern auf, erreichen Pässe und Hochebenen mit grandiosen Ausblicken auf umliegende Berg-Schönheiten.

Wir erleben Hochgebirge auf immer „fairen“ und angenehm zu gehenden Wegen, beobachten verspielte Murmeltiere und vielleicht sogar ein Adlerpaar.

Unsere Gastgeber verwöhnen uns mit feiner piemontesischer Küche, so wird auch diese Reise nebenbei zu einer „Schlemmer-Reise“.

Reiseverlauf, Preis und Anmeldung
 

MonvisoBergtouren im Monviso-Gebiet

Wanderwoche: 6. – 12. September 2020 (So-Sa)

Die majestätische Pyramide des Monviso (3.841 m), dem „Re di Pietra“ (König aus Stein), fällt schon von weitem beim Durchqueren der Po-Ebene auf.

Da wo der Po - Italiens Mississippi - entspringt, starten wir unsere Bergtouren. Über weite Bergwiesen oder steinige Felspfade, vorbei an malerischen Bergseen erreichen wir Aussichtspunkte mit Blick über den gesamten westl. Alpenbogen vom Monte Rosa bis zu den See1-Alpen.
Lago Chiaretto
In unserem festen Quartier mit einfachen Zimmern werden wir mit üppiger piemontesischer Küche verwöhnt.

Wander-Stopps auf An- und Rückreise am Gr. St. Bernhard und/oder dem Aostatal ermöglichen Bergerlebnisse vom ersten bis zum letzten Urlaubstag.

Reiseverlauf, Preis und Anmeldung


 

Informationen

Die Reisen sind interne Veranstaltungen für Freundinnen und Freunde von ARSeminare und offen für  Interessierte.

Leistungen:

  • Fahrt ab Freiburg und alle Transfers in Großraum- Limousine oder Kleinbus
  • Halbpension in Doppel- oder Mehrbettzimmern (Einzelzimmer mit Zuzahlung möglich, soweit verfügbar)
    Verpflegung für Vegetarier / Veganer kann angemeldet werden.
  • Reiseleitung

Nicht inbegriffen: Tages- vesper, Gepäcktransport, Getränke

Max. 7 Plätze - bitte rechtzeitig anmelden!

Unsere Wanderungen zielen nicht auf sportliche Leistungen, sondern auf Freude an der körperlichen Betätigung in der Natur in fröhlicher Gesellschaft.

Bei den Wanderwochen sind auch Ruhetage bzw. Überspringen von Etappen per Bus-Transfer möglich.

Auf Wunsch der Gruppe können Austausch-
(Council-) Runden den Kontakt und das innere Erleben vertiefen. Es gibt aber keinen Zwang zur Gruppe. Ganz bei sich sein, Wandern (teilweise) in Schweigen ist ebenso willkommen.

Flyer als PDF

Reiseleitung:
Reinhard Bielefeld

Rene-Piemont

Wandert seit seinem 20. Lebensjahr –
am liebsten in alpinem Gelände.

Wege

Teilnehmer-Stimmen:

Die Wanderreise klingt noch wunderbar in mir nach. Ich habe sehr schöne Bilder in meiner Erinnerung und Seele. Die Wanderungen selbst haben mich ganz schön gefordert, aber um so besser, dass ich mich gefordert habe und auch durchhalten konnte. Und dann auch die wunderbaren italienischen Abendessen, das war toll.
Monika aus Würzburg

Es war (trotz anfänglichem Regen) wirklich ein besonderes Erlebnis im Piemont in einer kleinen Gruppe zu wandern und das excellente Essen zu genießen.
Walter aus Freiburg

Es war toll, in jeglicher Hinsicht: die lange Anfahrt durch Deine angenehme Fahrweise erträglich, die Unterkünfte meist Spitzenklasse, die Verpflegung hervorragend gut , die Route sehr abwechslungsreich, gut zu meistern und zu dieser Jahreszeit ein " Blumentraum".
Gisela aus Freiburg


Ganz-oben